Brauch ich das wirklich?

Da ich die letzten Tagen ziemlich flach lag, dieser Herbstblues, kommt leider erst jetzt ein verzögerter Blogpost, den ich damals zur Shopping Week geschrieben habe. Es geht vor allem um die Frage brauch ich das? Viel Spaß beim Lesen!

Hallo meine Lieben :) Ich melde mich heute mal wieder. Ich schreibe den Text gerade bei einem Glas Wein und leckerern Crackern. Die Woche war bisher sehr arbeitsreich, vor allem, weil es eine kurze Woche war, mussten viele Projekte auf Druck ausgeübt werden. Das verstehe ich manchmal gar nicht. Als Kunde würde ich mich doch erst zufriedenstellen wenn eine Arbeit mit 100 % Leidenschaft erbracht wurde, aber das ist wiederum natürlich ein anderes und vor allem wirtschaftliches Thema. Aber auch ich habe Nein sagen können zu einem Großprojekt. Es hat sich sehr gut angefühlt um einfach meine Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Verlangt man von mir gute Arbeit, so muss man mir Zeit geben. Denn auf Druck...ne, arbeite ich nicht :)

Nein sagen zum Konsum

Nein sagen lernen 

Diese Woche war auf der Arbeit, aber auch bei den engsten Freundinnen das Thema: Glamoiur Shopping Week. Zur Zeit ist fast wirklich überall Alles reduziert. Und das auch schon gefühlt vor dem Anpreisen der Shopping Week. Eine, die es besonders sehr angetan hat ist meine Tochter. Sie hat sich schon zu Beginn der Woche, eine sich gesichert, sie wirklich analysiert, gerechnet, wo es sich lohnt zu shoppen und am meisten zu sparen. Durch ihren Aushilfsjob und dem Taschengeld kommt da wirklich ein gutes Sümmchen zusammen:)..Einerseits beängstigt mich das, dass meine Tochter wirklich schon so erwachsen ist, andererseits freue ich mich, dass sie schon früh lernt mit dem Geld umzugehen. Auf Sachen verzichtet, um sich andere Sachen wiederum zu leisten. Am Dienstag fragte sie mich, ob ich denn auch nicht total Vorfreude auf das Shoppen habe? Und ich muss gestehen, ich empfand kein Bedürfnis etwas zu shoppen. Vor allem dann nicht, wenn ich selber nicht weiß, was mir noch fehlt. Und vor allem wenn ich selber weiß, das ich zig Sachen noch im Kleiderschrank liegen habe, die noch mal angezogen und ausgeführt werden.  Vor gut noch einem Jahr war ich immer die Lauteste, die nach Shopping Week ruft :)..Heute ist das eher so, ich schreie lauthals los wenn ich einen Markt erblicke. Ich interessiere mich für Gewürze, Kräuter, überlege gleichzeitig wie ich am Besten sie in einem leckeren Gericht verarbeite :D...


Ich habe wirklich nichts gegen Shoppen...

Shoppen

,,,,auch stöber ich liebend gerne und regelmäßig durch unserer Innenstadt, probiere Sachen aus, stöber, überlege ob ich nicht sowas Ähnliches schon zuhause habe und meistens lautet die Antwort sogar ja :). Mein Mann ist da wiederum komplett anders. Shoppen tut er gar nicht, er shoppt jedoch liebend gerne für Andere. Sobald es in den Urlaub geht, oder mit seinen Jungs um die Häuser geht, benimmt er sich wie der Vater, gibt eine Runde nach der Nächsten aus und will auch, dass Jeder auch genügend vorher was gegessen hat. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie er unsere Kleine, falls er mit Ihr in den Park ging, eine wirkliche Überlebens-Tasche packte. Essen, Getränke, Spielzeuge, noch mehr Spielzeuge, Windeln, Pflaster und, und, und. Mir reichte meistens immer, dass sie gut eingepackt war für das Wetter und dann ging es los.

Was brauche ich denn wirklich zum Glücklich werden?

glücklich sein

Unter Glücklich verstehe ich vor allem, ich bereue nichts. Denn manchmal habe ich das Gefühl, wie nach dem Shoppen ein Gefühl sich ausbreitet, warum hast Du es getan. Ich bereue es. Ähnlich, warum habe ich das gegessen und co. Glücklich bedeutet für mich, das ich nichts bereue, sondern vor allem nach vorne schaue, was ich mit der neuen Errungenschaft alles anstellen kann. Glücklich bin ich daher vor allem dann, wenn ich mich tiefen entspannt mich fühle und nicht denke, du hast gerade so viel Zeit/Geld  vergeudet. Glücklich bin ich dann, weil ich weiß: Ich habe gerade so viel Zeit für eine Sache nicht verschwendet, sondern mir Zeit genommen, die mir sehr wichtig ist.  Beispielsweise Zeit mit meiner Tochter verbracht, statt zu grübeln, soll ich das zurückgeben oder nicht. Dabei heißt es für mich nicht gleich Zeit mit meiner Tochter zu verbringen,  auch Konsum zu betreiben. Manchmal reicht es, dass wir abends zusammen am Esstisch sitzen und genüsslich Tee / oder auch mal zusammen ein Glas Rotwein trinken. Oder eine Serie sein, Natürlich macht auch mein Mann mich unedlich glücklich, wenn er einfach nur da ist.

Was macht Euch glücklich oder seid Ihr vielleicht jeden Tag sogar glücklich? :)

Ganz liebe Grüße, Karoline :)

*Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Markennennung und Bilder aus dem Netz

Kommentare

  1. Hallo liebe Karoline,
    da sprichst du was an. Konsumverhalten ist wohl ein großes Thema. Was braucht man wirklich? Einen Mantel, ein paar Schuhe, ein Handy zum Telefonieren? Wo fängt es an? Brauche ich eine Einzimmer-Wohnung oder ein Haus? Natürlich braucht man eigentlich nicht viel zum Leben, aber dann verdient auch niemand etwas? Was wäre, wenn wir nur alle 15 Jahre ein Auto kaufen, jeder von uns? Warum also ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich etwas leistet. Dieses "verbergen" was man hat, ist wohl auch eher ein deutsches Verhalten. Ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen, egal ob Marke oder nicht. Genauso wie ich mich gerne mit schönen Menschen umgebe, das Aussehen ist mir dabei völlig egal. Stöbern gehe ich auch gerne, kaufe auch lieber in den Läden vor Ort, wo ich es probieren kann. Aber ich kaufe, weil ich Spaß daran habe und mein Partner freut sich, wenn er mir eine Freude machen kann. Klar ist mein Kleiderschrank voll, aber ich verschenke auch viele Teile an meine Freundinnen und Bekannten. Meinem Mann gefällt es, wenn ich strahle, wenn wir in einem neuen Kleid essen gehen. Das heißt aber nicht, dass wir deshalb oberflächlich wären, nicht dass du dies behaupten würdest. Wir sehen zum Beispiel nicht fern, wir reden lieber über uns, unsere Träume, unsere Ziele. Lesen Bücher und reden darüber. Ich sehe es eher als einen Beitrag der Entfaltung. So wie wir konsumieren mit Dingen, so konsumieren wir auch mit unseren Emotionen und schätzen einfach die Dinge, die wir uns erarbeiten. Er war es auch, der mich dazu gebracht hat, meine Outfits auf Insta zu posten. Da wir kinderlos sind, leisten wir uns lieber etwas. Dafür stecken wir im Bezug auf Urlaub etwas zurück, zum einen ist mein Mann ein Workaholicer, zum anderen ist er sehr oft unterwegs. Er ist da eher froh, einmal zu Hause zu sein. Diese Zeit nutzen wir dann besonders für uns. Auch das macht uns beide glücklich. Ich denke, jeder muss selber entscheiden, was für ihn Konsum oder übertriebener Konsum ist. Eines mache ich aber nie. Zu bereuen etwas gekauft zu haben. Dazu ist das Leben zu kurz.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend und genieße einfach dein Leben.
    Liebste Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,
      danke für deine Sicht :)..Vieles stimme ich Dir da zu, meine Liebe! Ich finde es sehr schön, wie Ihr Euch gegenseitig ermutigt und der Gedanke, dass das Leben zu kurz ist um Sachen zu bereuen, da hast du wirklich den Nagel getroffen :)..Es ist wirklich ein Thema über das man stundenlang reden kann. ich liebe es auch eher gerne mich am Abend mit der Familie zu unterhalten statt fernzusehen :)
      Ganz liebe Grüße, Karoline :)

      Löschen
  2. Ich finde es gut, wenn man darüber nachdenkt, ob man etwas WIRKLICH braucht oder nicht. Selbst, wenn Du es anschließend kaufst, hast Du immerhin einen Gedanken daran verschwendet. So wird der Konsum vielleicht auch aus Umweltgründen ein wenig eingedämmt. Obwohl man nun nicht auf alles verzichten muss. Bei mir ist es in der letzten Zeit erheblich weniger geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine, da hast Du Recht ! :)
      Ganz liebe Grüße, Karoline :)

      Löschen
  3. Ich glaube, wenn ich nur noch kaufen würde, was ich wirklich BRAUCHE, dann könnte ich wohl die nächsten 10 Jahre ohne Shoppen verbringen (bis vielleicht auf Unterwäsche :-) Das "BRAUCHEN" ist halt so ne Sache... da würden zwei Paar gute Jeans, ein paar Qualitätsschuhe und drei Oberteile im Prinzip reichen... aber das ist so, wie wenn man einem Fotografen sagt: Du hast eine billige Kamera, die macht doch auch Fotos! Wozu brauchst Du Objektive und weitere Technik? Ich versuche auch, weniger zu kaufen, finde es gut, "bewusster" und "fairer", auch z.B. second hand, zu shoppen - aber mir ist auch voll bewusst, dass es dabei nicht darum geht, was ich brauche ;-)))
    Und was Du beschreibst, nämlich Zeit zu haben mit Deinem Mann, das ist es, was wirklich glücklich macht. Oder in der Natur zu wandern etc. Shoppen macht sicher nicht per se glücklich. Aber das tut Fernsehen oder Frühstücken ja auch nicht unbedingt :-D
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marlen,
      finde ich ich einen sehr interessanten Punkt! :) Besonders der Vergleich mit dem Fotografen und der Kamera. Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen ist wirklich das Schönste!

      Löschen
  4. Interessanterweise habe ich dieses Jahr auch nichts gekauft und habe ich mir nicht einmal angesehen, was in der Woche zu bieten hatte.
    Und ob ich brauche oder nicht, Gott sei Dank, ich habe alles was ich brauche und bin darüber sehr dankbar. Das heißt aber nicht, dass ich minimalistisch bin. Ich denke nicht einmal daran eine zu sein, ich lebe sehr selbstbestimmt, und entscheide mich ganz bewusst was ich kaufen möchte, ohne schlechtes Gewissen.
    Was brauche ich denn wirklich zum Glücklich werden? Zitat - "Tue die Dinge, die dich begeistern und sage ‚nein' zu den Dingen, die es nicht tun" und und liebe dein Leben, es kann sehr schnell enden!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia :),
      welch ein schönes Zitat. Das stimmt, ich bin gerade auch mehr und mehr, Dinge zu tuen die mir mehr Spaß bereiten.
      Ganz liebe Grüße, Karoline :)

      Löschen
  5. Man kann shoppen, einkaufen, bummeln, etc. Alles abhängig davon ob ich was kaufe oder kaufen will. Ich bin seit längerer Zeit kein Bummler. Ich gehe nicht durch die Geschäfte nur um zu gucken was da hängt. Ich sehe es jeden Tag, im Internet und live. Ich gehe los, wenn ich was brauche oder unbedingt haben will. Garderobe, Schmuck und Accessoires müssen sowieso zu mir passen, also kaufe ich keine unnötigen Sachen. Und Einkaufen... bedeutet für Lebensmittel Abteilung, was recht selten spannend ist (lach). Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts